2013 das Jahr der Smartphones und Tablets?

Im vergangenen Jahr wurden mehr und mehr mobile Endgeräte für den Zugang zum Internet genutzt. Laut offiziellen Statistiken hat das Surfen mit Smartphone oder Tablet 1/7 des gesamten Internetverkehrs ausgemacht:

Und die Prognosen lauten, dass dieser Anteil weiter wächst und 2013 ein viertel aller Internetnutzung abseits des DesktopPC stattfindet.

Grund genug sich ein paar Gedanken zu machen, wie man dieses Verhalten für das Aufrufen seiner Videos nutzen kann. Obwohl 71% aller Tabletbesitzer längere Videoinhalte wie Filme oder TV-Sendungen sehen, gilt dennoch: je kürzer ein Video, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der User sich es bis zu Schluss anschaut und bei ihm etwas hängen bleibt. Für Smartphonenutzer scheint z.B. alles unter einer Länge von 3 Minuten akzeptabel zu sein. Das geht mit der Aufmerksamkeitsspanne zu Webvideos einher und ist im Allgemeinen ein guter Richtwert für Imagefilme.

Laut Ooyala waren im April 2012 3,29% aller Videoaufrufe von einem mobilen Endgerät. Im September waren es dann schon 5,41%. Geht der Trend so weiter, und die Zeichen stehen gut, dann wird 2013 jeder zehnte Videoaufruf von einem Smartphone oder Tablet aus geschehen. Ein Großteil davon auch von unterwegs. Es macht also Sinn Videos mit QR-Codes zu verknüpfen. Diese können dann unterwegs gescannt werden und der User kann sich direkt die Informationen anschauen, die er möchte.

Weil immer mehr Zuseher zu ihren mobilen Endgeräten greifen, werden Tablet und Mobil-videos 2013 immer mehr Fuß fassen. Die Vorraussetzungen sind gut. Man muss nur aufpassen die Anforderungen zu erfüllen und neue Kommunikationsstrategien zu erschließen.

(Quellen: Ooyala Video Index Q3 2012, Stat Counter, Business Insider )

Leave a Comment

Anfrage

×
Anfrage

×
Anfrage

×
Anfrage

×